Sie sind hier

Fragen zum Artikel?

Hörgeräte verstärken nicht einfach nur den am Ohr ankommenden Schall wie die noch bis Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts hergestellten Hörrohre. Moderne digitale Hörgeräten verfügen über mehrere Programme und erleichtern Spracherkennung, Musikhören sowie räumliches Hören.

Die große Vielfalt angebotener Geräte
lässt sich in die Einstiegs-, Mittel- und Oberklasse einteilen. Es werden auch leistungsstarke und empfehlenswerte Einstiegsmodelle angeboten.

Wie unterscheiden sich Einstiegsmodelle von Hörgeräten der Mittel- und Oberklasse?

Die digitalen Hörgeräte verschiedener Hersteller unterscheiden sich in den einzelnen Modellklassen durch:

Passendes Hörgerät finden und unverbindlich testen.


 
  • ihre möglichen Funktionen
  • ihre Leistungen
  • ihr Design
  • ihren Preis

Hochleistungsfähige Modelle
sind mit einer Vielzahl von Kanälen ausgestattet, die eine individuelle Einstellung der Filterwirkung einzelner Frequenzbereiche erlaubt.

Spitzenmodelle
bieten auch kabellose Verbindungen über Bluetooth zu anderen elektronischen Medien.

Service

Kostenlose Broschüre, wie Pflege gelingen kann.


 

Beratung durch einen unabhängigen Hörgeräteakustiker ist empfehlenswert?

Die individuellen Anforderungen an ein Hörgerät sind sehr unterschiedlich und richten sich nach dem Befund des HNO-Arztes und des Audiogramms sowie nach dem Anforderungsprofil des Betroffenen.

Es empfiehlt sich, bei einem Hörgeräteakustiker vorstellig zu werden,
um sich beraten zu lassen und um zwei oder drei Geräte, die in die nähere Auswahl gelangen, über mehrere Tage im Alltag zu testen.

Erst danach sollten Sie eine Entscheidung treffen. Im Kaufpreis sollte die optimale Anpassung und Einstellung durch den Akustiker enthalten sein.

Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Seit November 2013 leisten die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) – abhängig von Art und Schwere der Hörminderung ihren Versicherten – deutlich bessere finanzielle Unterstützung.

  • Für Einstiegsmodelle
    muss mit Zuzahlungen ab 10 € gerechnet werden.
  • Bei Mittelklasse- bzw. Oberklassemodellen
    liegt die Zuzahlung bei 500 € bis 1.200 € bzw. respektive über 1.200 € im Falle der anspruchsvollsten Modellkategorie.

Zusammenfasssung

  • Verbesserung der Alltagssituation
  • digitale Geräte bieten intelligente Programme zur verbesserten Sprach- oder Musikerkennung
  • GKV übernehmen seit 2013 einen großen Teil der Kosten, so dass für leistungsfähige digitale Grundmodelle nur noch Zuzahlungen in geringer Höhe anfallen.

Bild: © javier brosch / stock.adobe.com