Sie sind hier

Sind pflegende Angehörige sozial abgesichert?

Fragen zum Artikel?

Seit dem 01. Januar 2017 sind pflegende Angehörige besser abgesichert – dies umschließt sowohl die Renten-, Unfall- als auch Arbeitslosenversicherung. Dabei werden keine Beiträge erhoben und auch ein gesonderter Antrag oder eine entsprechende Anmeldung sind nicht nötig. Allerdings müssen folgende Kriterien erfüllt sein, damit die Versicherungen automatisch bestehen:

Arbeitslosenversicherung

Damit man als pflegender Angehöriger automatisch in der Arbeitslosenversicherung versichert ist, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Man pflegt eine oder mehrere Personen, die mindestens Pflegegrad 2 haben
  • Die Pflege beträgt mindestens 10 Wochenstunden und findet an 2 Tagen pro Woche statt
  • Die Pflege ist nicht erwerbsmäßig
  • Der Pflegebedürftige wird in seiner häuslichen Umgebung gepflegt
  • Der pflegende Angehörige war vor Eintritt der Pflegetätigkeit in der Arbeitslosenversicherung versichert oder hatte Anspruch auf Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) III, wie zum Beispiel Arbeitslosengeld.

Rentenversicherung

Für pflegende Angehörige werden Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt, wenn folgende Kriterien erfüllt sind:

  • Man pflegt eine oder mehrere Personen, die mindestens Pflegegrad 2 haben
  • Die Pflege beträgt mindestens 10 Wochenstunden und findet an 2 Tagen pro Woche statt
  • Die Pflege ist nicht erwerbsmäßig
  • Der Pflegebedürftige wird in seiner häuslichen Umgebung gepflegt
  • Man arbeitet nebenbei nicht mehr als 30 Stunden pro Woche

Weitere Informationen zur Rente für pflegende Angehörige und was passiert, wenn Sie mehrere Personen pflegen, finden Sie hier

Unfallversicherung

Als pflegender Angehöriger ist man unfallversichert, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Man pflegt eine oder mehrere Personen, die mindestens Pflegegrad 2 haben
  • Die Pflege ist nicht erwerbsmäßig
  • Der Pflegebedürftige wird in seiner häuslichen Umgebung gepflegt

Der Versicherungsschutz der gesetzlichen Unfallversicherung besteht automatisch mit Aufnahme der Pflegetätigkeit. Man muss sich nicht extra anmelden oder einen gesonderten Antrag stellen. Der Versicherungsschutz besteht auch bei einmaligen oder kurzfristigen Pflegetätigkeiten.

Bild: © AdobeStock_78991469 / stock.adobe.com